Norderstedts erster Fahrrad-Flashmob

Den Autoverkehr für einige Zeit verlangsamen und anschließend am Kulturwerk chillen- das war das Ziel des Flashmobs

Gut 50 junge Radler kamen am Freitag, den 7.9., trotz eines kurz zuvor niedergegangenen Platzregens, zusammen und machten sich vom Coppernicus-Gymnasium und Schulzentrum Süd auf zwei Routen auf den Weg in den Stadtpark zum Innenhof des Kulturwerks. Gemeinsam hatten Kinder- und Jugendbeirat (KJB) und Norderstedt Marketing die Aktion geplant, die an den Trend „critical mass“ angelehnt ist, bei dem sich Radfahrer/-innen scheinbar zufällig und unorganisiert treffen, um mit gemeinsamen Fahrten durch Innenstädte mit ihrer bloßen Menge auf ihre Belange und Rechte gegenüber dem Autoverkehr aufmerksam zu machen. Eine polizeiliche Begleitung der Route war eingeplant, aber aufgrund der Teilnehmerzahl am Ende nicht zwingend notwendig. So durften die Jugendlichen in Zweierreihen nebeneinander fahren und brachten in der kleinen Kolonne den ein oder anderen Autofahrer zum Hupen. Endziel beider Routen war der Innenhof des Kulturwerks, wo gratis alkoholfreie Cocktails, Hot dogs und DJ Musik in entspannter Atmosphäre mit gemütlichen Loungemöbeln warteten. Oliver Jankowski, Koordinator für Kinder- und Jugendbeteiligung der Stadt Norderstedt, fasste zusammen:“ Die Kids waren super motiviert und hatten großen Spaß an der Aktion“. Die Veranstaltung war im Vorwege nicht klassisch beworben, sondern ausschließlich durch Mund-zu-Mundpropaganda und via what´s app von den Jugendlichen kommuniziert worden. Der KJB überlegt gemeinsam mit Norderstedt Marketing, ob das Event im nächsten Jahr wiederholt wird. Da viele Jugendliche, die in diesem Jahr dabei waren, begeistert waren, ist davon auszugehen, dass der Zulauf bei einer erneuten Auflage noch deutlich größer ist.