14. Mai 2019: Kommende Generationen in der Arbeitswelt

Auch in der Arbeitswelt vollzieht sich ein Wertewandel. Während Arbeitnehmer der Generation Babyboomer (geb. zw. 1955 und 1969) stärker leistungsorientiert waren, steht bei der jetzt in den Arbeitsalltag eintretenden Generation Z mehr das persönliche Wohlbefinden im Vordergrund. Genau diese Generationen mit ihrem unterschiedlichen Arbeitsverhalten und verschiedenen Ansichten stoßen in der Arbeitswelt immer häufiger aufeinander.

Mehr Informationen zu den unterschiedlichen Hintergründen der einzelnen Generationen und welche Generationen definiert sind, haben 50 Teilnehmer des NoMa-Forums am 14. Mai 2019 im Seminarhaus erfahren können. Abwechselnd moderierten Kai-Uwe Benthack von der benthack personal entwicklung gmbh und Angela Löw-Krückmann Personalerin in der Otto Group die Norderstedt Marketing Veranstaltung, die diesmal mit einem ungewohnten Aufbau stattfand. Statt Stuhlreihen und reinem Input saßen die Teilnehmer wie in Arbeitsgruppen an Sechsertischen und konnten jederzeit mit eigenen Beiträgen die Vorträge ergänzen.

Wer sich von den Ausführungen Patent-Lösungen zum Finden und Halten von Fachpersonal erhoffte, war sicher enttäuscht, da sich durch die Charakterisierung der Arbeitnehmerjahrgänge Überschneidungen in den Ansichten und Erwartungen an die Arbeit und das Führungsverhalten Vorgesetzter zeigten und man es somit wieder bei jedem Menschen mit einer ganz individuellen Mischung gewissermaßen der verschiedenen Generationen zu tun hat, der ganz individuell zu begegnen ist.

Dennoch konnte jeder Anwesende Aspekte und Ansätze für sich mitnehmen, um den innerbetrieblichen generationsübergreifenden Umgang zu erleichtern. Außerdem gab die Veranstaltung Stoff für viele interessante Gespräche, die sich nach dem offiziellenen Teil in lockerer Atmosphäre ergaben.

Fotos: Birte Zabel